Neues Fortbildungsniveau ab 2023

In 2020 ist die Fortbildung zum Restaurator im Handwerk durch eine bundeseinheitliche Fortbildungsverordnung nach § 42 der HwO neu geregelt worden. Diese ersetzt die bisherigen Rechtsvorschriften der Handwerkskammern. Ab 2023 wird die Fortbildung auf dem dritten Fortbildungsniveau mit der Bezeichnung „Geprüfter Restaurator im Handwerk oder Geprüfte Restauratorin im Handwerk – Master Professional für Restaurierung im Handwerk“ abschließen. Dieser Abschluss ist somit gleichwertig mit dem Hochschulabschluss „Master“. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist der Meisterbrief. Neben den bisherigen 15 Handwerken kann die neu geregelte Fortbildung in vier weiteren Handwerken absolviert werden. Es handelt sich dabei um Graveure, Karosserie- und Fahrzeugbauer, Kraftfahrzeug-techniker und Metallbildner.

Weitergehende Informationen:
Gerwin Stein, Tel. 0661-9418396,
E-Mail: gerwin.stein@denkmalpflegeberatung.de